Heiko Hammel

Heiko Hammel in der DTC ADAC Procar

Hier erfahrt Ihr alles über Heiko Hammel

Hammel beendet Saison als Gesamtzweiter

Motorsport  Der Forchtenberger gewinnt beim Saisonfinale in Spa-Francorchamps das Rennen am Sonntag

Am 3. und 4. Oktober fanden die letzten beiden Läufe der DTC 2015 im belgischen Spa-Francorchamps statt. Die Ardennen-Achterbahn, wie die Strecke auch ehrfürchtig genannt wird, ist als anspruchsvolle Rennstrecke bekannt. Letztlich maßgeschneidert für Heiko Hammel. So fuhr er mit dem Wolf Racing Fiesta ST in allen fünf Sessions die schnellste Zeit und gewann am Ende die Vizemeisterschaft der Deutschen Tourenwagen Challenge.

Lieblingsstrecke Schon im freien Training setzte der Forchtenberger die erste Bestzeit des Wochenendes und machte klar, dass die Strecke südlich von Lüttich zu seinen Lieblingsstrecken gehört. Im Zeittraining sorgte Hammel dann das zweite Mal für Unbehagen beim neuen Meister Fredrik Lestrup, indem er in der allerletzten Runde noch einmal nachlegte und die Pole für Wolf Racing aus Neuenstein holte.

Beim Start ins erste Rennen verteidigte Hammel zunächst seine Führung und bog als Führender in die erste Kurve ein. Aber der Schwede Lestrup überholte ihn nach der ersten Kurve, worauf ein harter und enger Zweikampf um die Führung entbrannte. "Dieses Duell hat sehr viel Spaß gemacht!", schwärmte Hammel im Nachgang.

Mit einem Fahrer wie Fredrik könne man solche Zweikämpfe perfekt austragen, weil man wisse, dass der andere vor allem in schnellen Kurven keine Dummheiten mache, so Hammel. Sein Wunsch, in dieser Saison unbedingt noch einen Sieg für die Mannschaft einzufahren, wurde allerdings nicht erfüllt. Drei Runden vor Schluss musste er das Rennen mit einem Turboladerschaden beenden.

Nach der Pole Position und der schnellsten Rennrunde hatte Hammel trotzdem zwei wichtige Punkte im Kampf um die Vizemeisterschaft eingefahren. Durch den Ausfall war der Forchtenberger allerdings nur noch Dritter in der Meisterschaft mit einem Punkt Rückstand auf Johannes Leidinger.

Große Anspannung Somit war klar, dass die Entscheidung um die Vizemeisterschaft im letzten Rennen fallen muss. Der Wolf Racing Pilot holte sich erneut die Pole Position für das Rennen am Sonntag und damit einen Zusatzpunkt. Dieser brachte ihn wieder gleichauf mit Johannes Leidinger, so dass beide punktgleich in das letzte Rennen der DTC Saison 2015 gingen. Und weil das nicht spannend genug war, hatte der nächtliche Regen die Strecke in einen feuchten und unkalkulierbaren Untergrund verwandelt. Zusätzlich erhöhte eine Ölspur aus dem Rennen zuvor die Anspannung bei allen Beteiligten.

Am Start ging Heiko Hammel direkt in Führung, setzte sich Runde für Runde vom Feld ab, markierte die schnellste Rennrunde und gewann das Rennen souverän mit beruhigendem Vorsprung. Mit dem Sieg aus dem Sonntagsrennen und den vier Zusatzpunkten für alle vier schnellsten Runden im Zeittraining und in beiden Rennen fuhr der Meister des vergangenen Jahres nun die Vizemeisterschaft ein. Auch in der Teamwertung konnte Wolf Racing den Vizemeistertitel bejubeln und ist somit wieder bestes Ford Team der DTC.

Anzahl der Besucher: